Einsatzbereiche

Securitas GmbH

Ob an Land oder an Bord- in der Kreuzfahrtbranche findet beinahe jeder eine Arbeitsstelle. Um die Bandbreite der Stellenangebote zu skizzieren, ist es hilfreich, die Kreuzfahrtbranche näher zu beleuchten.

Bevor das Kreuzfahrtschiff in Bau geht, ist ein Reeder (der Auftraggeber) und Architekten, Schiffsplaner, Ingenieure und Fachkundige aus dem Finanzwesen gefragt, die den Seeriesen finanzieren, konstruieren und ausstatten. In der Werft wird das Kreuzfahrtschiff dann von Handwerkern wie Schweißern, Tischlern etc. und speziellen Schiffsbauern gebaut. In Zusammenarbeit mit der zugehörigen Klassifikationsgesellschaft (erstellen, überwachen und kontrollieren technische Richtlinien für Schiffe), kann der Kreuzer nach zahlreichen Checks und wichtigen Kontrollen wie „SOLAS“ (Safety of Life at Sea) aus der Werft auslaufen. Deutschlandweit sind ca. 20 000 Arbeitnehmer im Schiffsbau beschäftigt (DRV, 2010). Der erste Stopp des Kreuzfahrtschiffes ist der Hafen, wo bereits Logistik- und Speditionsunternehmen sowie Hafendienstleister warten, um das Schiff mit Proviant (Arzneimittel, Verpflegung etc.), Gebrauchsgütern (Matratzen, Druckerpatronen etc.) und dem benötigtem Equipment (Maschinenteile, Audioeinrichtung usw.) zu versorgen. Die Hafendienstleister bauen zudem die Gangway auf, organisieren die Frischwasserübernahme und regeln die Gepäcklogistik. Damit die Passagiere problemlos „boarden“ können, sorgen Securityfirmen und der Terminal Operator für einen reibungslosen Ablauf. Nachdem das Kreuzfahrtschiff seetüchtig gemacht wurde, kann die Reise losgehen.

Ein Kreuzfahrtschiff ist wie ein schwimmendes Hotel. Dementsprechend findet man alle Berufe aus der Gastronomie sowie Hotellerie wieder; angefangen mit den Köchen vom Küchenpersonal, den Servicekräften im Restaurant, den Reinigungskräften für die Zimmer sowie die öffentlichen Bereiche, dem Bordarzt, dem Schneider, Verkäufer, Personal Trainer, Entertainer, Fotograf und den Fachkräften aus dem Spa und Wellness-Bereich. Es finden also vom Techniker über die Unterhaltungskünstler bis hin zu den jeweiligen Managerpositionen (beispielsweise Entertainment- & Bar Manager), den Offizieren (beispielsweise Sicherheits- und Nautischer Offizier) und dem Kapitän alle eine Beschäftigung an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Alleine die Queen Mary 2 bietet 1253 Arbeitsplätze an Bord.

Zum Schluss ist festzuhalten, dass die Bandbreite der angebotenen Arbeitsmöglichkeiten in der Kreuzfahrtbranche sehr breit gefächert ist. Die lokale Gastronomie, der Einzelhandel, die Kultureinrichtungen sowie Lieferanten und die Schifffahrtsindustrie profitieren.

Verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten und Jobangebote finden Sie unter Kontakte: http://www.hamburgcruisecenter.eu/de/contacts

Einsatzbereiche