Nachhaltige Kreuzschifffahrt

Nachhaltigkeit
Hamburg Marketing

Neben den überaus positiven wirtschaftlichen Auswirkungen der wachsenden Zahl der Kreuzschifffahrtsanläufe sind die Emissionen während der Liegezeit der Schiffe zu berücksichtigen. Hamburg trägt dabei als Stadthafen eine besondere ökologische Verantwortung. Ziel ist es, die Emissionen und Immissionen der Kreuzfahrtschiffe während ihrer Liegezeit im Hafen zügig und deutlich zu reduzieren. Daher wurde ein Konzept zur alternativen externen Energieversorgung von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen beschlossen (Drucksache 20/9298). Dieses umfasst die Errichtung einer stationären Landstromanlage am Cruise Center Altona sowie die Schaffung der erforderlichen Infrastruktur am Cruise Center HafenCity, um eine Stromversorgung von Kreuzfahrtschiffen mittels privater Power Bargen zu ermöglichen. Hamburg wird damit als erster Kreuzschifffahrtshafen Erfahrungen mit dem Betrieb eines festen Landstromanschlusses dieser Größenordnung in Europa und gleichzeitig mit dem Einsatz von Power Bargen sammeln. Die Fertigstellung der Barge-Infrastruktur am Terminal HafenCity (CC1) ist im 3. Quartal 2014, die Fertigstellung der Landstromanlage Altona im 3. Quartal 2015 erfolgt. Mit der Umsetzung des Konzepts wird ein Beitrag zur Verringerung der Emissionen von Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen geleistet. Auch für das neue Kreuzschifffahrtsterminal CC3 soll eine alternative Energieversorgung realisiert werden.

Download: